Rost + Asche

verschiedene Papiere, teilweise verbrannt, teilweise mit Rost,
auf Karton kaschiert und auf Keilrahmen getackert (?)
30 x 30 cm
2009

Die Aschebilder sind die ersten Arbeiten einer Werkgruppe, eine Folge der Rostbilder, aber eine neue Idee von Format und PrÀsentation des Bildes,

VergĂ€nglichkeit und FlĂŒchtigkeit des Materials teilweise kombiniert mit Rost, Rost durch Verwitterung von Metall lĂ€ngerer Prozess, Ruß und Asche durch Verbrennen dagegen eine sehr schnelle und flĂŒchtige MaterialverĂ€nderung. Motive wie flĂŒchtige Gestalten, Schatten, zerstörte Architektur oder brennende Landschaften werden festgehalten und konserviert.

Verbranntes Papier zeigt deutlich die Zerstörung und wirkt sehr scharfkantig, Ruß hingegen als gestalterisches  Element sehr sphĂ€risch und kaum greifbar, ein Gegensatz der schnelles Arbeiten voraussetzt.

Verbranntes Papier auf Karton zu kaschieren ist eine handwerkliche Herausforderung.